Pädagogisches Konzept

Icon Image

Unser Bildungsauftrag

Ausgerichtet auf die Bedürfnisse Ihres Kindes
Als Grundlage unserer pädagogischen Arbeit und unseres Bildungsauftrages dient der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan. Zudem orientieren wir uns an den aktuellen Bedürfnissen der Kinder. Basis hierfür sind regelmäßige Beobachtungen, die durchgeführt und reflektiert werden. Wir geben den Kindern Zeit und Raum, sich frei und selbstbestimmt zu entfalten. Unsere kindgerechten Bildungsangebote sind auf die natürliche Neugier und die Interessen der Kinder abgestimmt und unterstützen die ganzheitliche Entwicklung Ihres Kindes. Bildung von Anfang an.

„Viel Zeit zum Spielen bedeutet gute Zeit zum Lernen“

Unser Ziel ist es, Basiskompetenzen der Kinder altersgerecht und ganzheitlich zu fördern und zu fordern.

Die Bildung der Persönlichkeit und das Erlernen von sozialen Kompetenzen entsteht beim gemeinsamen Spiel in der Kindergruppe.

Kreativität und Schulung der Feinmotorik werden durch gezielte Übungen geschult, wie zum Beispiel malen, kneten oder basteln.

Die Bildung von Sprache und die Weiterentwicklung wird durch Bild- bzw. Bilderbuchbetrachtungen, Erzählen oder Vorlesen von Geschichten, Sachgespräche, Rollenspiele, Gedichte, Fingerspiele und Lieder gefördert.

Phonologie oder Phonologische Bewusstheit
Die Schulung der Phonologischen Bewusstheit ist eine wichtige Voraussetzung für den Einstieg in die 1. Klasse, deren Lehrplan darauf aufbaut. Aus diesem Grund üben wir mit den Vorschulkindern im Jahr vor der Einschulung spielerisch bewusstes Hören und Lauschen. Die Kinder bekommen einen Einblick in die Lautstruktur der deutschen Sprache.

Bewegungserziehung
Mit Bewegungserziehung entwickeln die Kinder Körpergefühl, können ihren Bewegungsdrang befriedigen sowie die motorischen Fähigkeiten und Fertigkeiten erproben und verbessern.

Naturwissenschaftliche Erfahrungen
Naturwissenschaftliche Erfahrungen werden durch erste Experimente vermittelt.

Erste Erfahrungen mit gelebter Demokratie

Die Kinder haben entsprechend ihres Entwicklungsstandes an allen, sie betreffenden Entscheidungen ein Mitspracherecht. Sie sollen so erleben und erfahren, dass ihre Meinung gefragt ist, Probleme ausdiskutiert werden können und es für jedes Problem eine Lösung gibt.

Dies geschieht bei uns:

  • im Morgenkreis (die Kinder bekommen die Möglichkeit von Erlebnissen zu erzählen und Wünsche zu äußern)
  • in der Übernahme von verschiedenen Diensten (Einteilen vor dem Aufräumen, Tischdienst etc.)

Sozial-emotionale Entwicklung

Kinder übernehmen Verantwortung für neue Kinder und erleichtern somit den Übergang von Familie zum Kindergarten.

Die Gewinnung von Paten erfolgt, indem die Kinder darüber sprechen, wie es ihnen in der Anfangsphase selbst ergangen ist und somit erfolgt eine Sensibilisierung für die Situation der neuen Kinder. Auf Frage der pädagogischen Fachkräfte melden sich jene Kinder, die bereit sind, eine Patenschaft für ein neues Kind zu übernehmen.

Durch diese Aufgabe lernt das ältere Kind Mitverantwortung für ein anderes Kind zu übernehmen. Es wird durch ein „altes“ Kindergartenkind in die neue Umgebung eingeführt. Es hat sofort einen Ansprechpartner und vertrauten Begleiter.

Mit außergewöhnlichen Projekten bringen wir spannende Abwechslung in den Kindergartenalltag.

Deutschvorkurs
Der Vorkurs D240 ist als Kooperationsaufgabe konzipiert, so dass die Bildungsorte Familie, Kindergarten und Schule als Bildungspartner zusammenwirken. Das Sprachprogramm wird in unserem Kindergarten in Kooperation zwischen der Grundschule Miltenberg und uns angeboten. Hier erhalten die Kinder eine weitere Begleitung in der Erlernung und Erweiterung der deutschen Sprache.

Vorschularbeit
Für die Kinder ist das letzte Jahr im Kindergarten etwas ganz besonderes. Sie wachsen in die Rolle der „Großen“ und erlangen durch die Übernahme von kleinen Ämtern und Patenschaften anderer Kinder innerhalb der Gruppe eine besondere Stellung.
In wöchentlichen Vorschultreffs werden die Kinder langsam spielerisch an die Strukturen des Schulalltags herangeführt. Die Vorschularbeit findet gruppenübergreifend statt, so dass sich alle Vorschulkinder kennen lernen können.
Auch werden verschiedene Ausflüge ins Theater, die Stadtbibliothek usw. unternommen. Wir bekommen Besuch von der Polizei, die das Verhalten im Straßenverkehr thematisiert und einübt. Auch unsere Patenzahnärztin Frau Doktor Mannherz besucht uns und wir sprechen über gesunde Ernährung, Zahnhygiene und besuchen die Zahnarztpraxis.
Im Rahmen der Kooperation mit der Grundschule werden verschiedene Aktionen gemeinsam entwickelt. Die zweite Klasse kommt beispielsweise zum Vorlesen in den Kindergarten, eine Schulhausrallye findet statt und vieles mehr.

Miltenberg weist eine Vielfältigkeit an Einrichtungen und Institutionen auf. Wir sind offen gegenüber Aktivitäten, die sich an Kinder und Familien richten und beteiligen uns daran. Wir bieten unter anderem eine Aktion für Kinder am Mainuferfest an.

Des Weiteren besuchen wir einmal im Monat das Haus Maria Regina. Die Begegnung zwischen unseren Kindergartenkindern und älteren Menschen in Spiel- und Singkreisen bereitet uns allen eine große Freude.

Icon Image

Zusammenarbeit mit Familien

Wir sind Ihr Partner in der Erziehung
Wir arbeiten familienunterstützend. Unser Anspruch ist, den Eltern ein echter Erziehungspartner und Ratgeber zu sein. Wir bieten Ihrem Kind ein anregendes Umfeld mit einfühlsamen, gut ausgebildeten Pädagogen, in dem sie sich sicher, wertgeschätzt und wohl fühlen sowie optimal betreut und individuell gefördert werden. Die Nähe zu unseren Familien ist uns wichtig: Mindestens einmal jährlich finden Entwicklungsgespräche statt. Hierbei handelt es sich um Einzelgespräche zwischen Eltern und dem jeweiligen Pädagogen. Inhalte sind die Beobachtungen, die sowohl von den Eltern, als auch den pädagogischen Fachkräften im Kindergarten gemacht werden. Durch diese Abstimmungen erfahren alle eine Sensibilisierung für z.B. bestimmte Verhaltensmuster und Bedürfnisse, und können gemeinsam die Kinder begleiten und unterstützen.